Politiker lassen twittern – Skandal?!

Thorsten Schäfer-Gümpel alias @tsghessen drängt sich gerade zu auf – als Fallstudie für meine kleine Reihe ‚parteienimweb ‚ 🙂

Die Kommunikation im sog. Web 2.0 ist Neuland für uns alle, denn eine (Gesprächs-)Kultur’ entwickelt sich gerade erst, mit eigenen ‘Spielregeln’ und ‘Gesetzen’ .

Deshalb ist es m.E. sehr lobenswert und auch mutig, wenn sich Politiker auf dieses glatte Parkett begeben und sich an Twitter versuchen. Die Liste ist schon recht umfangreich: Deutsche Politiker und Parteien auf Twitter. Es können aber gerne mehr werden 🙂

Aber Vorsicht: aller Anfang ist schwer – aber glücklicherweise nur der Anfang.

Wichtig zu wissen, das Internet vergisst nicht und auch vermeintlich gelöschtes taucht wieder auf.

Das musste auch Schäfer-Gümbel erfahren. Dieser Tweet löst den Zwischenruf #11 Alles Lüge! aus:

tsghessen080126

Screenshot twitter.com

Hat Schäfer-Gümbel diesen Tweet selbst verfasst oder war ein Ghostwriter am Werk?

Dieser Tweet wurde zunächst von Oliver Zeisberger alias @oliverbarracuda verschickt und kurz darauf wieder gelöscht, wie sich mit der Twitter-Suche leicht zeigen lässt:

twittersuche

Screenshot search.twitter.com

Oliver Zeisberger arbeitet als Berater von Schäfer-Gümpel und äußert sich in diesem Kommentar sehr ausführlich zu der ‚Strategie von TSG‘.

Spekulationen schießen ins Kraut. Wenn Politiker mit Ghostwriter twittern…?

Wer den Schaden hat …

rivva

Screenshot rivva.de

Schadensbegrenzung:

antwort-tsg-000128

Screenshot twitter.com

Aber müssen Politiker wirklich selbst twittern um authentisch zu sein? Es soll ja sogar Politiker geben, die sich ihre Reden schreiben lassen – Skandal?!

M.E. eine spannende Frage für anregende Diskussionen 🙂

Rainer Helmes