Boston Consulting Group: Neue Wettbewerber aus Schwellenländern werden unterschätzt

Aus über 3.000 Unternehmen aus zwölf Schwellenländern hat BCG die 100 New Global Challengers ausgewählt, die einen Mindestumsatz von 1 Mrd. US-Dollar erzielen, davon mindestens 10 Prozent im Ausland. Auch einige Unternehmen mit weniger Umsatz, aber einer besonders innovativen Geschäfts- oder Globalisierungsstrategie wurden in die Liste aufgenommen. Der Großteil der 100 New Global Challengersist asiatischer Herkunft: 44 der Unternehmen kommen aus China, 21 aus Indien. 18 Firmen nennen Brasilien oder Mexiko ihre wirtschaftliche Heimat, die Übrigen stammen aus Ägypten, Russland und der Türkei. Die neuen Konkurrenten agieren in fast allen Industriezweigen, besonders aktiv sind sie in den Branchen Automobil, Maschinenbau, Konsumgüterelektronik und Energie/Rohstoffe.

Lesen Sie hier die Pressemitteilung zu der BCG-Studie.

Standort D – Deutschland zu teuer?

Ist der Industriestandort Deutschland – zu teuer für gute Geschäfte?, fragen die Industrie- und Handelskammern (IHKs) in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz.

Experten geben Antworten am Dienstag, 4. April, im Grandhotel Petersberg in Königswinter bei Bonn.

Weitere Informationen zu der kostenlosen Veranstaltung „Neue Wege des Kosten- und Produktivitätsmanagements am Industriestandort Deutschland – Lösungen für den Mittelstand“ finden Sie auf der Website des DIHK.

Der Mittelstand ist schädlich

… erklärt Wolfgang Münchau, Kolumnist der „Financial Times“.

Seine „interessanten“ Thesen können wir im Vorabdruck seines Buches „Das Ende der Sozialen Marktwirtschaft“ online bei der WamS bestaunen.

Hier ein Zitat: „Wie bei den Atomgegnern der Strom aus der Steckdose kam, so kam beim Mittelstand das Geld von der Bank, oft nicht einmal einer Privatbank, sondern von einer lokalen Sparkasse, in deren Vorstand der Mittelständler oft selbst saß, zusammen mit dem örtlichen Bürgermeister.“ (Zitatende)

Auch im Mittelstand gibt es schwarze Schafe, wo gibt es die nicht? Aber welche stichhaltigen Beweise gibt es für diese haltlose Verallgemeinerung?

Herr Münchau: „den Mittelstand“ gibt es so nicht! Hier müssen Sie schon präziser werden. Wen meinen Sie?

Und noch ein Zitat: „Die Beziehungen zwischen Mittelstand, Gewerkschaften, Politik und Finanzinstitutionen hat planwirtschaftliche Züge. Hier wird am Kapitalmarkt vorbeigeplant. Hier wird Wirtschaft geordnet.“ (Zitatende)

Mittelstandsblog.DE fragt: „Herr Münchau, wo leben Sie eigentlich?“, das weiß ich auch nicht, aber was anderes: vielleicht sollte Google auch Mond-Maps präsentieren?

Standort sichern mit Wertanalyse

Unser 6. Wertanalyse Praxistag steht vor der Tür.

Besonders freue ich mich, dass wir in diesem Jahr zu Gast bei Airbus Deutschland in Hamburg sind. Im Rahmen der Tagung findet die Besichtigung der Vor- und Endmontage bei der Airbus Deutschland GmbH statt.

Wenn das nicht schon alleine Grund genug wäre, am 4. und 5. Mai einen Besuch in Hamburg einzuplanen …

… aber natürlich kommt auch die Wertanalyse nicht zu kurz:

Zentrales Thema der Standortdiskussion ist traditionell die Kostenfrage. Aber es geht neben diesem wichtigen Kernpunkt auch um Fragen der Innovationsfähigkeit der Unternehmen und um die Entwicklung der notwendigen Infrastruktur.

Experten aus der Praxis präsentieren Beispiele für den erfolgreichen Einsatz der Wertanalyse bei der Auswahl, Sicherung und Entwicklung von Standorten, stellen die Erfolgsfaktoren heraus und beleuchten die Herausforderungen.

Das Programm können Sie hier herunterladen.

auf ein Wiedersehen in Hamburg …

Rainer Helmes