Das Blog? Brauche ich dieses Blog noch? Wozu? Was sonst?

Im Folgenden mache ich mir nicht nur Gedanken zum Blog, sondern reflektiere auch meinen ‚digitalen Werdegang‘ und meine Vorstellungen von einer ‚digitalen Transformation‘ der MiFoMM OHG.

In dieses Blog schreibe ich hin und wieder, wenn ich meine Gedanken sortieren will; und ich freue mich über Kommentare und Anregeungen, die mir eine andere Perspektive ermöglichen, ich freue mich über konstruktive Kritik, die mich weiterbringt.

Es war niemals mein Ziel, etwas über dieses Blog zu verkaufen, so spielte es für mich auch keine Rolle, wer meine Artikel liest; eigentlich interessierte mich auch nur, ob sie überhaupt gelesen wurden.

Oftmals war ich überrascht, wenn mich Bekannte oder Kollegen auf den einen oder anderen Artikel angesprochen haben.

Doch die meisten Dialoge im Bekannten- und Kollegenkreis verliefen eher so oder so ähnlich:

Ich: … dazu hatte ich in meinem letzten Artikel geschrieben …

Kollege: Ach, ja!? Deine Seite habe ich schon länger nicht mehr besucht.

oder:

Ich:  … übrigens hatte ich Dir vor x Wochen einen Hinweis hierzu über Deine Facebook-Seite geschickt …

Freund: Sooooo…???! Facebook habe ich schon über ein halbes Jahr nicht mehr aufgemacht …

Ja, auch das ist immer noch eine Realität, auch noch im 27. Jahr nach der Geburt des ‚WWW‘.

Am 12. März 1989 stellte Tim Berners-Lee erstmals sein Konzept vom World Wide Web vor. Was aus seiner Idee wurde …

Das Internet kenne ich noch aus Zeiten, als es das ‚WWW‘ noch nicht gab. Die Älteren unter uns werden sich vielleicht noch an Compuserve, das Usenet oder auch an das FidoNet erinnern.

Meine erste ‚Homepage‘ unter ‚helmes.de‘ ging 1998/99 online. Ich erinnere mich noch, dass die DENIC kurz zuvor die 500.000 .de-Domain registriert hatte.

Im Gegensatz zum Internet selbst, hatte ich zu ‚Social Media‘ immer ein ambivalentes Verhältnis; und mit Facebook bin ich bis heute nicht wirklich glücklich geworden.

Selbstkritisch muss ich im Nachhinein auch sagen, mit ‚Domus Apart‘ waren wir zu halbherzig in Sachen „Social Media“ unterwegs.

Alle diese Erfahrungen bringe ich jetzt in die ’neue‘ Firma ein:

Auch die MiFoMM OHG muss durch die ‚Digitale Transformation‘.

Und diesen laufenden Prozess will ich so transparent wie möglich kommunizieren.

Hierzu beschäftige ich mich auch gerade mit der Frage ‚Wo und wie publizieren?‘ Dazu passt es, dass Christian Henner-Fehr gestern den Artikel veröffentlicht hat:

Über Contentmarketing, Blogs und sinkende Zugriffszahlen

Christian habe ich um 2006 virtuell kennen und schätzen gelernt, ich lese seine  Artikel immer sehr gerne.

Zukünftig werde ich es – in etwa – so halten:

Das Einfach-Machen-Blog ist mein virtuelles Zuhause.

Hier im Einfach-Machen-Blog und auch mit Hilfe von Einfach-Machen-Hangouts sortiere ich weiter offen und öffentlich meine Gedanken; vielleicht kann der eine oder andere davon profitieren. Ich probiere dabei Neues aus; und natürlich freue ich mich auch über Kommentare und eine rege Beteiligung.

Auf der anderen Seite benötige ich als Berater für ‚Digitale Umsetzungsstrategien‘ auch professionelle Werkzeuge; und ja, die gibt es auch, teilweise kostenlos und teilweise als kostenpflichtige Premium-Dienste. Hier werde ich neu sortieren, insbesondere werde ich viel testen … u.a. auch, ‚wie?‘ und ‚wo?‘ ich ‚was?‘ publizieren kann – sowohl online als auch offline.

Der Google Dienst ‚Hangout on Air‘ eignet sich z.B. auch sehr gut  für professionelle Übertragungen und Aufzeichnungen. Mit diesem Dienst werde ich noch das eine oder andere ausprobieren.

Social Media, d.h. die ‚Facebooks‘ und ‚Twitters‘ nutze ich nicht mehr ‚privat‘, sondern betrachte diese Dienste ausschließlich durch die professionelle Brille.

Plattformen in all ihren Schattierungen – für Kommunikation, Kooperation, Kollaboration, Handel sowie Business im Allgemeinen – nehme ich besonders ins Visier.

Ich freue mich auch sehr, dass Gunnar Sohn mit der NEO15 ein neues Format etabliert, das den Plattform-Gedanken in den Mittelpunkt stellt: Matchen, Moderieren und Managen der Next Economy.

Leider schaffe ich es kommende Woche am 9./10. November nicht nach Bonn; ich bin gespannt auf ‚das Netzwerken danach‘: das Matchen geht weiter!

Rainer Helmes

 

So lief unser erster Hangout on Air

Reflexion – Neue Ideen – Neue Tests

Letzten Donnerstag fiel der Startschuss. Zu

Virtuelle Organisation und Arbeiten im Team

starten der Kommunikationsberater Frank Hamm, Injelea und ich eine Veranstaltungsreihe mit dem Google-Dienst Hangout on Air.

Wir sprechen insbesondere die Unternehmen und die Selbständigen an, die das Potenzial erkannt haben, das in einer virtuellen und vernetzten Organisation steckt, und nun Umsetzungsstrategien entwickeln wollen. Hierzu wollen wir einen Erfahrungsaustausch in­i­ti­ie­ren; denn auch die MiFoMM OHG selbst befindet sich mitten in einem – nicht einfachen – Wandel von einem (Online-)Händler zu einem Dienstleister. Ergebnisoffen.

Wie Phönix aus der Asche … jedes Unternehmen muss sich hin und wieder neu erfinden.

Das Motto unserer Reihe unterstreichen wir mit folgenden Hashtags:

# Einfach Machen
# Offenheit
# Feedback

Eine gute Kooperation und Zusammenarbeit lebt von Vertrauen und Vertrauen entsteht durch ‚Offenheit‘ und ‚Feedback‘.

johari-fenster

Sehr schön im Johari-Fenster dargestellt: Je offener wir kommunizieren und je mehr Feedback wir einholen, desto größer wird die Arena, d.h. der uns gemeinsam bekannte Bereich.

In unseren Live-Veranstaltungen arbeiten wir u.a. auch mit diversen Programmen, die das Arbeiten im Team unterstützen; Zuschauer können sich aktiv beteiligen, direkt Fragen stellen oder auch selbst in den Hangout kommen, einfach machen, denn

was wir selbst machen, lernen wir immer noch am besten.

Unseren ersten Hangout hatten wir bewusst völlig frei gestaltet, d.h. ohne detaillierte Absprache und ohne Drehbuch. Dies führte an zwei Stellen zu einer kurzen Irritation.

Frank fragte mich nach meiner Vorstellung von einer ‚Plattform‘; Überlegungen dazu hatte ich bereits im Vorfeld angestellt:

Web-Plattform – zwischen Ökonomie und Technologie

Jetzt hätte eine knackige Definition kommen müssen. Und genau das wollte ich vermeiden. In meinen Workshops hätte ich zunächst die Teilnehmer nach ihrer Definition gefragt …

… auf „Plattformen“  – im Allgemeinen und im Speziellen – komme ich noch in einem weiteren Artikel – und einem neuen Hangout – zurück. Auch unser Angebot kann eine ‚Plattform‘ werden; was wir genau darunter verstehen wollen, möchte ich gerne mit Interessenten und letztendlich den Nutzern der Plattform diskutieren und entwickeln; bereits 2006 hatte ich mit MiFoMM eine ‚Plattform-Idee‘ verbunden; MiFoMM ist das Akronym für:

Mittelstand – Forum – Menschen – Märkte

Auch Dr. Winfried Felser und Ansgar Baums liefern interessante Steilvorlagen, die ich noch gerne diskutieren möchte:

Alte Veranstaltungskonzepte funktionieren nicht mehr – “Events 4.0” als “Plattformen 4.0” für die neue “Ökonomie 4.0”!

“From Pipelines to Platforms” – Wie verändern digitale Plattformen die Wirtschaft? #NEO15 Session

Die zweite Irritation ergab sich daraus: ich hatte mir vorgestellt, das wir über die Funktion „Bildschirm teilen“ einen „roten Faden“ für die Diskussion sowie die genannten Artikel für alle Zuschauer sichtbar einblenden können … damit habe ich Frank überrascht.

Dieses und vieles mehr testen wir dann in den kommenden Sendungen, auch wieder ‚live und ungeschminkt‘.

Und ja, so lief unser erster Hangout on Air:

… wird fortgesetzt.

Rainer Helmes

 

Warum ist es hier so still?

In letzter Zeit werde ich häufiger gefragt, wo neue Artikel bleiben. (Scheinbar gibt es einen Leser, den das hier interessiert 🙂 )))

Nun, dass sich hier so wenig tut – im Moment eigentlich gar nichts, liegt daran, dass sich mein beruflicher Schwerpunkt verschiebt: weg vom Generalisten für Projektmanagement, Moderation u.ä.m. hin zum Spezialisten von eCommerce.

Z.Z beansprucht der Aufbau der MiFoMM-Online-Aktivitäten meine ungeteilte Aufmerksamkeit 🙂 )))

Allen Lesern, die sich für Internet-Technologien, eBusiness – und besonders eCommerce – interessieren, möchte ich unser Blog MiFoMM beleuchtet ans Herz legen.

Sie können mich übrigens auch einkaufen, als Berater und Spezialist für eCommerce 🙂 )))

Rainer Helmes

Ihr Kontakt:

MiFoMM OHG
eCommerce Consulting

Auf der Rennwiese 8
D-57223 Kreuztal

Telefon: +49 2732 97 63 81
Mobil: +49 171 830 95 81 (Rainer Helmes)

mailto:office@mifomm.de

MiFoMM : Mittelstand-Forum, Menschen und Märkte

… geht heute mit dem MiFoMM-Blog online.

Nach dem Ende des Internet-Hype machen heute neue Schlagworte wie Soziale Software und Web 2.0 die Runde.

Wir wagen den Versuch, diese Buzzwords zu entzaubern. Was verbirgt sich hinter der Web-2.0-Technologie und was haben Sie davon?

Diesen und anderen Fragen gehen wir nach. Geplant haben wir Schwerpunkte zu:

  • Marktchancen durch Soziale Software
  • Kooperationsmodelle im Internet

Gerne nehmen wir auch Ihre Anregungen und Fragen auf!