Social Media – Krise oder Chance?

Ralf Schwartz fragt Hat jetzt Social Media eine Krise? Oder die Menschen? Oder die Berater?

Ich denke, Social Media ist an einem Scheideweg, und die schwammige Bezeichnung mag vielleicht auch verschwinden …

… was allerdings nicht verschwindet, ist die neue Kultur eines offenen und öffentlichen Dialogs in Blogs, Wikis, Facebook u.v.a.m.. Darüber hinaus werden Diskussionen via Twitter, Google Buzz u.ä.m. weitergetragen und an vielen Stellen im NETZ fortgeführt und an anderen Stellen im NETZ kommentiert und interpretiert.

Social Media – Krise oder Chance? weiterlesen

Google Buzz – neuer Stern am Social Media Himmel

Halbgar gestartet, viele Pannen und Datenschutzprobleme, von Desaster ist die Rede … aber sehr viel Wind gemacht, das ist Google Buzz.

Die Kommentare auf Twitter und in Blogs nehmen die gesamte Bandbreite von totaler Ablehnung bis ‚in den Himmel hoch loben‘ ein.

Wie sich der Dienst entwickelt, kann ich heute noch nicht abschließend beurteilen. Dass er die Social-Media-Welt aufmischt, steht für mich außer Frage.

In seinem Artikel „First impressions of Google Buzz: Smart, useful, long road ahead“ skizziert Dion Hinchcliffe treffend die Aufteilung des Internets in Subnetze „Social Media“, „Google-Dominanz“, „Enterprise-Kommunikation“ und „Nicht-Besetzt“.

Diese Teilnetze beginnen sich nun zu überlagern; und damit werden die Karten auch neu gemischt.

Rainer Helmes

PS: Mein Buzz http://www.google.com/profiles/helmes.rainer#buzz

Einfach Machen – Eine lobenswerte Initiative von Frank Tentler

Ich sag‘ ja, Einfach Machen, das ist ein suuuuuu………..per Motto 🙂

Heute bin ich via Twitter auf @Einfach_Machen von Frank Tentler aufmerksam geworden.

FrankTentler-EinfachMachen

Social Media vom Feinsten:

„Daher werde ich ab jetzt versuchen, alle Dinge, die mich stören, die ich besser machen möchte und kann, zu verändern. Das nächste Mal habe ich beim Spaziergang eine Gartenschere dabei, dann eine Tüte für den Müll und so weiter. …

Noch besser wäre es, wenn man sich dabei zusammen tut. …

Ich stelle mir so eine Art „Flash Mob“ für Aktivitäten im öffentlichen Raum vor, der sich online – quer über die Communites – selbst organisiert. …

…ich habe nur keine Lust mehr zu warten, bis andere das, was ich verändert haben möchte, für mich tun. Wird wohl eher nicht passieren, daher werde ich das selbst einfach machen!“

Frank Tentler via Posterous

Das ist doch mal ein Flash Mob, der uneingeschränkt zur Nachahmung empfohlen werden kann.

In diesem Sinne … Einfach Machen!

🙂 Rainer Helmes

Social Media – so normal wie das Telefon !?!

Für die Benutzung des Telefons setzt niemand eine eigene Abteilung ein. Genau so muss es sein für Social Media: Das ist einfach ein Bestandteil der täglichen Arbeit.

So wird Richard Binhammer, Leiter Public Affairs bei Dell, von Marcel Bernet zitiert.

Und so sollte es auch sein! aber ist es so? hmm … auch ich habe das Zitat sofort aufgegriffen und o.g. Artikel verlinkt.

twitter-rainerhelmes

Via Twitter macht das Zitat dann auch schnell die Runde und wird auch hier ‚verarbeitet‘.

[ Ergänzung 19.01.2010: Ein Tweet und seine Folgen: Social Media und Telefon: Der Vergleich hinkt. … und weiter bei friendfeed. ]

Frank Hamm macht mich dann hier und hier auf diesen lesenswerten Artikel von Mirko Lange aufmerksam: Social Media gehört zur (PR-)Grundversorgung eines Unternehmens. Wie Telefon und E-Mail.

Ich sage ja immer, „Social Media‘ ist dann in der Realität angekommen, wenn wir ‚es‘ so normal benutzen wie das Telefon, ohne groß darüber nachzudenken.

Mirko Lange analysiert und beschreibt die ‚Social-Media-Implementierung‘ aus der Sicht eines PR-Experten und Beraters. Deshalb finde ich seinen „pragmatistischen Ansatz“ umso beachtenswerter:

„Ich schreibe auch grade an meinem nächsten Blogbeitrag, der eigentlich ein Plädoyer GEGEN strategische Social Media ist. Oder sagen wir es anders: “strategisch” auf einem anderen Niveau. “Social Media” wirklich zu “implementieren” ist eine Herkulesaufgabe, die irrsinnig viel Ressourcen kostet. Und Energie. Aber es gibt andere Wege. Man kann es auch “einfach mal anfangen”. Nicht völlig wild, aber auf einem pragmatischen Niveau. Und es sich dann entwickeln lassen. Menschen langsam, heranführen. Deren Engagement gewinnen.“ Mirko Lange

Wir sind auf einem guten Weg …

🙂 Rainer Helmes

Bevor mich noch jemand vermisst … :-)

Nur ein kurzer Zwischenruf 🙂 – seit einigen Tagen bin ich ‚offline‘ stärker eingespannt; und das wird auch bis zum Jahresende nicht mehr besser …

Die Folge, ich bin in den ‚einschlägigen Communities‘ nicht mehr so aktiv; passiv bin ich da – ich lese schon noch mit 🙂

Nun sind mir zwei, drei … Dinge aufgefallen, zu denen ich kurz was sagen möchte. Da schreibt Christian Bölling, warum ihm Twitter nicht mehr so gut gefällt … und er hat Recht mit seiner Kritik. Auch gut auf den Punkt gebracht von @maingold – herrlich, lesenswert.

Dennoch bin ich nach wie vor der Meinung, dass Twitter – und auch die anderen ’sozialen Netzwerke‘ sehr gut geeignet sind, nette Bekanntschaften zu machen und zu festigen – auch abseits von PR- und Marketinggeschwafel 😉

Doch – Asche auf mein Haupt – dazu muss man sich natürlich auch engagieren; zugegeben, da fehlt es bei mir zur Zeit; leider.

Und wenn wir gerade bei Twitter sind, passend dazu fragte Christian Henner-Fehr gestern: darf es auch persönlich sein? – Ich denke, ja!

Was ich jedem jederzeit auch offen und direkt unter Zeugen ins Gesicht sagen kann, das darf ich auch bei Twitter sagen, oder?!

Das gilt – denke ich – sowohl für ‚private‘ als auch für ‚gewerbliche‘ Twitterer – sind wir nicht alle sowohl als auch 😉 …

… und Geschäftsgeheimnisse darf niemand verraten, weder bei Twitter noch am Stammtisch 😉

Social Media ist für mich der Small Talk auf dem ganz großen Marktplatz. Und wenn die Gespräche dann persönlicher werden, gibt es immer noch die gute alte E-Mail 🙂

Ja, alles in allem kann ich Social Media sehr viel abgewinnen!

Was mir allerdings dann doch schon mal negativ aufstößt, sind ‚Freundschaftsanfragen‘ von mir völlig unbekannten Leuten. Ich habe bestimmt keine strenge ‚contact policy‘ (falls ich überhaupt eine habe 🙂 )

So groß ist Kleinbloggersdorf dann auch wieder nicht, und irgendwie ist dann doch jeder mit jedem … aber ‚Freundschaftsanfragen‘ von Leuten, die mir weder vom Namen noch vom Nick her bekannt vorkommen, ignoriere ich dann doch; es gibt so viele Möglichkeiten für einen ‚Erstkontakt‘ … das ‚Adden‘ kommt dann später ganz von selbst.

Noch was: im Gegensatz zu denen, die den Blog-Blues spielen, finde ich ständig neue lesenswerte Blogs … ich brauche ’nur‘ mehr Zeit.

Bis demnächst …
🙂 Rainer Helmes

Facebook – Fanseiten für Rainer Helmes und Domus Apart

Leider stellt storytlr den Betrieb ein, das hat auch zur Folge, dass die Links  http://rainer.helmes.de/entry… ins Leere laufen.

Sehr schade, denn ich hatte vor, diese Plattform als eine Sammelstelle für meine Spuren im Netz aufzubauen; nun muss ich dafür etwas Anderes suchen.

So wie es aussieht, finde ich diese Möglichkeit bei Facebook.

An Facebook hat mich immer gestört, dass ich die Meldungen der „Freunde“ erst nach gegenseitiger Kontaktbestätigung sehen kann.

Offene Systeme, bei denen ich beliebigen Personen folgen kann, ohne dass mir gefolgt wird und umgekehrt, gefallen mir besser …

Und hierzu bieten sich die Facebook-Seiten an. Die Möglichkeiten scheinen auf den ersten Blick vielversprechend, so dass ich auch einen zweiten und evtl. dritten Blick riskiere …

Die Seiten sind von jedem Besucher öffentlich lesbar und jeder Facebook-Benutzer kann ‚Fan‘ werden; er kann dann jeden Eintrag kommentieren und sich an Diskussionen beteiligen. Ich hoffe, dass diese Möglichkeiten reichlich genutzt werden. Dazu habe ich Rainer Helmes – die ganz private Seite eingerichtet – für alles, was mir so im Kopf herumspukt, als Spielwiese, ein Bauchladen der Ideen … ohne Konzept – Einfach Machen …

Auf der anderen Seite nutze ich die ‚web-2.nulligen‘ Möglichkeiten auch beruflich. Auf der Fanseite von Domus Apart – Marken Online geht es um das eBusiness, und speziell um eCommerce, d.h. die Bedeutung der Internet-Technologie für den (Versand-)Handel. Ich begleite den ‚Wandel im Handel‘, denn ich bin überzeugt, wir stehen vor einem Paradigmenwechsel, der die gesamte Handelskette gewaltig aufmischt und neu ordnet.

🙂 Rainer Helmes

Alles auf Anfang.

Das PM-Blog heißt jetzt einfach … Einfach Machen.

Da storytlr die Kündigung zum Ende des Jahres aufrechterhält, mache ich – wie bereits angedeutet – hier weiter.

Die Namesänderung ist längst überfällig – und das neue Layout gefällt mir so auch viel besser 🙂

Also: alles neu macht der Mai – eh…November… und nebenbei habe ich mich noch über den Wandel im Allgemeinen und im Speziellen sowie über Social Media ausgelassen 🙂

Viel Vergnügen mit Einfach Machen

🙂 Rainer