Ich mache was mit Internet – Live Hangout

Schon eine interessante Übung, eine Präsentation live mit Hangout on Air zu entwickeln.

Das Konzept ist ausbaufähig, wenn z.B. auch interessierte Zuschauer direkt Fragen und Anmerkungen einwerfen.

Hangout on Air – und vielleicht auch andere Live-Streaming-Dienste – werde ich noch weiter testen. Ich brauche auch noch viel Praxis 🙂

Hier ein paar Anmerkungen zur „Digitalen Transformation“ am Aufhänger „Industrie 4.0“.

Kurze Präsentationen lassen sich sehr schön in Google Drive erstellen.Den Link zu der Präsentation, auf die ich mich im Video beziehe, habe ich freigegeben.

Viel Spass!
🙂 Rainer

Wie Phönix aus der Asche – Live-Hangout

Den sagenumwobenen Phönix sollten sich alle lebendigen Unternehmen zum Vorbild nehmen 🙂

Warum?, genau wie Phönix muss sich jedes Unternehmen immer wieder neu erfinden, um neue Herausforderungen zu bewältigen.

Die aktuelle Herausforderung ist die Digitalisierung. Unternehmen sollten die Chance nutzen, sich neu aufzustellen, denn:

PhönixAusDerAsche

Die Präsentation habe ich in Google-Drive erstellt; der Link ist freigegeben.

Viel Spass!

Rainer Helmes

Was ist Enterprise 2.0? – vielleicht eine Managementmethode für den Mittelstand?

Ein Schlagwort macht die Runde: Enterprise 2.0.?! – Was heißt das eigentlich? Je mehr Leute Sie fragen, desto mehr Antworten werden Sie bekommen. Es ist so wie mit „Web 2.0“ – (So gibt es 500! Antworten auf die Frage Was ist Web 2.0.)

Wikipedia definiert wie folgt:

Enterprise 2.0 bezeichnet den Einsatz von Sozialer Software zur Projektkoordination, zum Wissensmanagement und zur Innen- und Außenkommunikation in Unternehmen. Diese Werkzeuge fördern den freien Wissensaustausch unter den Mitarbeitern, sie erfordern ihn aber auch, um sinnvoll zu funktionieren. Der Begriff umfasst daher nicht nur die Tools selbst, sondern auch eine Tendenz der Unternehmenskultur – weg von der hierarchischen, zentralen Steuerung und hin zur autonomen Selbststeuerung von Teams, die von Managern eher moderiert als geführt werden.(1)

Naja … Enterprise 2.0 ist wirklich spannend – z.B. wenn man es über „die selbstlernende Organisation“ definiert 🙂

Für mich steht „Enterprise 2.0“ für „das vernetzte und offene Unternehmen“.

Nun vernetzt ist klar, denke ich, aber was heißt „offen“? Im Berater- und Trainernetzwerk OPTeAM ging das geflügelte Wort um „Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein!“. Auch richtig – irgendwie. Offenheit ist eine Gratwanderung – siehe hierzu auch meinen Artikel Kommunikation und Privatsphäre (mit besonderem Augenmerk auf das Johari-Fenster 🙂 ))).

Der kanadische Managementguru Don Tapscott sagt es so:

Wir stehen an einem historischen Wendepunkt der Geschäftswelt, an der Schwelle zu dramatischen Veränderungen der Organisation, Innovation und Wertschöpfung. Offene, vernetzte Unternehmen setzen auf Kollaboration als neue Grundlage der Wettbewerbsfähigkeit. Quelle: Business-Webs ersetzen Unternehmen

Nun, wenn ich „Enterprise 2.0“ höre, denke ich – wie viele andere sicherlich auch – zunächst an große Unternehmen und Konzerne – und hierunter finden sich auch einige bekannte Namen, die „die neue Managementmethode“ umsetzen.

Dabei ist es auch gerade der (kleine) Mittelstand, der von Enterprise 2.0 sehr stark profitieren kann!

Eine starke Vernetzung mit Partnern, Lieferanten und Kunden – und eine Kultur der Offenheit; zu Letzterem gehört allerdings auch der Mut, einfach loszulassen! Ich weiß … die große Angst vor Kontrollverlust geht um!?! Diesbzgl. wünsche ich mir mehr mutige Unternehmer 🙂

Ob Enterprise 2.0 nun eine Managementmethode ist, darüber lässt sich trefflich streiten – mit den Möglichkeiten und den Werkzeugen sollten sich kleine und große Mittelständler allerdings beschäftigen!

Rainer Helmes

(1)Artikel Enterprise 2.0. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 8. Juni 2008, 15:34 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Enterprise_2.0&oldid=47024821 (Abgerufen: 16. Juni 2008, 08:23 UTC)