Ich ziehe um – naja … nicht wirklich, nur virtuell.

Ab sofort beherbergt der Storytlr mein neues virtuelles Zuhause. Meine neue Adresse ist:

http://rainer.helmes.de/

Ich freue mich auf Euren Besuch.

Ja, meine Schreib-Frequenz hier hat zuletzt stark nachgelassen – und das

ist nicht nur mit der Sommer-Hitze zu erklären.

Zeit für eine Zäsur.Mit diesem Artikel friere ich dieses Blog ein.

Zeit für etwas Neues. Ich habe mit Mini- und Microblogs experimentiert

… habe mir viele viele viele … Dienste angesehen. Um es gleich vorweg zu nehmen: die eierlegende Wollmilchsau habe ich dabei nicht gefunden.

Storytlr bietet mehr als eine reine Blogsoftware wie WordPress; ich habe gleichzeitig eine Plattform für Bilder, Audio und Video, und ich kann Geschichten erzählen – doch dazu bei passender Gelegenheit mehr. Bin selbst sehr gespannt, was ich diesbzgl. entwickeln kann …

Seit dem Start im jahr 1999 hat diese Webseite – www.helmes.de – viele Evolutionsstufen durchlaufen 🙂

Aber so richtig interessant wurde es erst ab Anfang 2006, als ich die

positiven Seiten der web-zwo-nulligen Werkzeuge für mich entdeckt habe.

Das Schöne bei all diesen Diensten ist, dass ich sehr leicht mit netten Leuten in Kontakt kommen kann, die ich ‚offline‘ sonst gar nicht treffen würde.

Seither habe ich viele Rückmeldungen von mir völlig unbekannten Personen erhalten. Danke dafür!

Einige nette Menschen durfte ich dann auch kürzlich beim INJELA Webtreffen persönlich kennenlernen. Danke Manuela und Frank Hamm für die Organisation und die nächtliche Bewirtung!

Ich freue mich schon auf das INJELEA Webtreffen 2010 🙂

Für mich war es immer wichtig, die neuen Möglichkeiten der

Internet-Technologie spielerisch zu erfahren, und das halte ich auch

weiter so: meine ‚Spielwiese‘ werde ich verstärkt nutzen.

Noch ein paar Gedanken zum Internet im Allgemeinen und dem Mitmachweb im Speziellen:

Ich nutze die Internet-Technologie täglich – zur Informationsbeschaffung und zur Kommunikation, das Internet ist fester Bestandteil meines Lebens; völlig integriert.

Aber natürlich ist das Internet keine Parallelwelt oder wie Herfried Münkler, Politik-Professor an der Berliner Humboldt-Universität für die „Frankfurter Rundschau“ schreibt:

„Das Paralleluniversum des Internets ist… durch einen tiefen Graben – eine ontische Differenz – von der realen Welt getrennt.“ (aus: Kapuzenträger)

Das Mitmachweb bietet vielfältige Möglichkeiten, aktiv an Diskussionen in Foren oder auf Blogs oder … teilzunehmen. Eine Seite im Internet (auch Homepage genannt 🙂 ) bietet sich an, um sich seinen neuen Freunden (auch Kontakte genannt 🙂 ) vorzustellen.

Nicht nur mir stellt sich jetzt die Frage: Webseite lieber selbst hosten oder doch eine Profilseite bei einem der vielen Dienste nutzen?

Diese Frage lässt sich nur individuell und nicht pauschal beantworten.

Wie oben angedeutet, gibt es unzählige Dienste und Gruppen … und alle wollen, dass ich dort und nur dort meine Freunde sammle …

… und sicher bin ich nicht der Einzige, der längst die Übersicht verloren hat.

Eine Reduzierung tut Not! – D.h. nicht alles mitmachen, was da so „gehypt“ wird!

Es gibt gute Gründe für alle diese Netzwerke und Dienste – und sei es nur der, dass meine besten Freunde dort angemeldet sind – es gibt also von mir keine Empfehlung für oder gegen einen bestimmten Dienst 😉 – Aber ich empfehle dringend den Mut zur Lücke! oder anders gesagt: Weniger ist Mehr 🙂

Auf zum fröhlichen Netzwerken – und auf ein Wiedersehen im Realen Leben!

🙂 Rainer Helmes

PS 1: bei Gelegenheit werde ich mein neues Zuhause neu tapezieren und auch das Wohnzimmer noch etwas gemütlicher gestalten; im Großen und Ganzen bin ich aber zufrieden.

PS 2: ich freue mich auf Eure Meinungen zum Umzug 2.0 🙂