Was ist Enterprise 2.0? – vielleicht eine Managementmethode für den Mittelstand?

Ein Schlagwort macht die Runde: Enterprise 2.0.?! – Was heißt das eigentlich? Je mehr Leute Sie fragen, desto mehr Antworten werden Sie bekommen. Es ist so wie mit „Web 2.0“ – (So gibt es 500! Antworten auf die Frage Was ist Web 2.0.)

Wikipedia definiert wie folgt:

Enterprise 2.0 bezeichnet den Einsatz von Sozialer Software zur Projektkoordination, zum Wissensmanagement und zur Innen- und Außenkommunikation in Unternehmen. Diese Werkzeuge fördern den freien Wissensaustausch unter den Mitarbeitern, sie erfordern ihn aber auch, um sinnvoll zu funktionieren. Der Begriff umfasst daher nicht nur die Tools selbst, sondern auch eine Tendenz der Unternehmenskultur – weg von der hierarchischen, zentralen Steuerung und hin zur autonomen Selbststeuerung von Teams, die von Managern eher moderiert als geführt werden.(1)

Naja … Enterprise 2.0 ist wirklich spannend – z.B. wenn man es über „die selbstlernende Organisation“ definiert 🙂

Für mich steht „Enterprise 2.0“ für „das vernetzte und offene Unternehmen“.

Nun vernetzt ist klar, denke ich, aber was heißt „offen“? Im Berater- und Trainernetzwerk OPTeAM ging das geflügelte Wort um „Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein!“. Auch richtig – irgendwie. Offenheit ist eine Gratwanderung – siehe hierzu auch meinen Artikel Kommunikation und Privatsphäre (mit besonderem Augenmerk auf das Johari-Fenster 🙂 ))).

Der kanadische Managementguru Don Tapscott sagt es so:

Wir stehen an einem historischen Wendepunkt der Geschäftswelt, an der Schwelle zu dramatischen Veränderungen der Organisation, Innovation und Wertschöpfung. Offene, vernetzte Unternehmen setzen auf Kollaboration als neue Grundlage der Wettbewerbsfähigkeit. Quelle: Business-Webs ersetzen Unternehmen

Nun, wenn ich „Enterprise 2.0“ höre, denke ich – wie viele andere sicherlich auch – zunächst an große Unternehmen und Konzerne – und hierunter finden sich auch einige bekannte Namen, die „die neue Managementmethode“ umsetzen.

Dabei ist es auch gerade der (kleine) Mittelstand, der von Enterprise 2.0 sehr stark profitieren kann!

Eine starke Vernetzung mit Partnern, Lieferanten und Kunden – und eine Kultur der Offenheit; zu Letzterem gehört allerdings auch der Mut, einfach loszulassen! Ich weiß … die große Angst vor Kontrollverlust geht um!?! Diesbzgl. wünsche ich mir mehr mutige Unternehmer 🙂

Ob Enterprise 2.0 nun eine Managementmethode ist, darüber lässt sich trefflich streiten – mit den Möglichkeiten und den Werkzeugen sollten sich kleine und große Mittelständler allerdings beschäftigen!

Rainer Helmes

(1)Artikel Enterprise 2.0. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 8. Juni 2008, 15:34 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Enterprise_2.0&oldid=47024821 (Abgerufen: 16. Juni 2008, 08:23 UTC)

Veröffentlicht von

Rainer Helmes

Ich bin Diplom-Ingenieur Elektrotechnik, Wertanalytiker nach DIN 69910 mit VDI-Zertifikat und ausgebildeter H.D.I.®-Trainer. Seit 2006 bin ich persönlich haftender Gesellschafter der MiFoMM OHG, Kreuztal.

12 Gedanken zu „Was ist Enterprise 2.0? – vielleicht eine Managementmethode für den Mittelstand?“

  1. Ich glaube, Sören Stamer von Coremedia hat in einem Videointerview das Thema Enterprise2.0 sehr schön auf den Punkt gebracht: „Werte statt Macht“ meinte er und das drückt eigentlich recht schön aus, worum es geht: um einen Kulturwandel in den Unternehmen.

    Ob es eine Managementmethode ist, vermag ich nicht zu sagen. Im Augenblick schaffe ich es nicht, die beiden Begriffe zusammen zu bekommen. Hilf mir mal bitte weiter.

  2. Enterprise 2.0 ist m.E. keine Managementmethode bzw. geht weit darüber hinaus.

    Sehr vereinfacht ausgedrückt beschreibt eine Managementmethode (kurz MM) die Art und Weise, nach der der Manager bei Strukturierung bzw. Optimierung seiner Organisation(seinheit) vorgehen sollte.

    Die Balanced Scorecard ist z.B. eine kennzahlenbasierte MM für die strategische und operative Steuerung einer Organisation.

    Weitere bekannte MM sind Six Sigma und Wertanalyse bzw. Value Management.

    Meine bewusst hergestellte Verknüpfung von Enterprise 2.0 mit diesen MM ist wieder mit einem Augenzwinkern zu sehen und soll die Kreativität anregen – auch evtl. eine Diskussion provozieren 🙂

    Beide Begriffe – „Enterprise 2.0“ und „Managementmethode“ passen übrigens in die Schublade „Buzzword“ 🙂

  3. und ja … ich stimme zu, es geht um einen Kulturwandel in den Unternehmen.

    Man kann sagen Enterprise 2.0 ist ein ganzheitlicher Management-Ansatz 🙂

  4. Ich glaube, Sören Stamer von Coremedia hat in einem Videointerview das Thema Enterprise2.0 sehr schön auf den Punkt gebracht: "Werte statt Macht" meinte er und das drückt eigentlich recht schön aus, worum es geht: um einen Kulturwandel in den Unternehmen.

    Ob es eine Managementmethode ist, vermag ich nicht zu sagen. Im Augenblick schaffe ich es nicht, die beiden Begriffe zusammen zu bekommen. Hilf mir mal bitte weiter.

  5. Enterprise 2.0 ist m.E. keine Managementmethode bzw. geht weit darüber hinaus.

    Sehr vereinfacht ausgedrückt beschreibt eine Managementmethode (kurz MM) die Art und Weise, nach der der Manager bei Strukturierung bzw. Optimierung seiner Organisation(seinheit) vorgehen sollte.

    Die Balanced Scorecard ist z.B. eine kennzahlenbasierte MM für die strategische und operative Steuerung einer Organisation.

    Weitere bekannte MM sind Six Sigma und Wertanalyse bzw. Value Management.

    Meine bewusst hergestellte Verknüpfung von Enterprise 2.0 mit diesen MM ist wieder mit einem Augenzwinkern zu sehen und soll die Kreativität anregen – auch evtl. eine Diskussion provozieren 🙂

    Beide Begriffe – "Enterprise 2.0" und "Managementmethode" passen übrigens in die Schublade "Buzzword" 🙂

  6. und ja … ich stimme zu, es geht um einen Kulturwandel in den Unternehmen.

    Man kann sagen Enterprise 2.0 ist ein ganzheitlicher Management-Ansatz 🙂

  7. „Aber Kulturwandel bzw. Unternehmenskultur sind in meinen Augen mehr als ein Managementansatz.“

    Ja, das stimmt! Und genau das bereitet vielen Unternehmern Kopfschmerzen. Änderungen in kleinen Schritten ist oftmals der praktikablere Ansatz 😉

    Und was mir besonders gut gefällt: Value Management entsprechend der europäischen Norm EN 12973 verträgt sich sehr gut mit Enterprise 2.0 (Stichwort: wertorientierte Unternehmensführung 🙂 )))

  8. ok, danke, dann verstehe ich, was Du meintest. Aber Kulturwandel bzw. Unternehmenskultur sind in meinen Augen mehr als ein Managementansatz.

  9. "Aber Kulturwandel bzw. Unternehmenskultur sind in meinen Augen mehr als ein Managementansatz."

    Ja, das stimmt! Und genau das bereitet vielen Unternehmern Kopfschmerzen. Änderungen in kleinen Schritten ist oftmals der praktikablere Ansatz 😉

    Und was mir besonders gut gefällt: Value Management entsprechend der europäischen Norm EN 12973 verträgt sich sehr gut mit Enterprise 2.0 (Stichwort: wertorientierte Unternehmensführung 🙂 )))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.